1. Strophe:

Alles neu, macht der Mai, macht die Seele frisch und frei. Lasst das Haus, kommt hinaus, windet einen Strauß! Rings erglänzet Sonnenschein, duftend prangen Flur und Hain; Vogelsang, Hörnerklang tönt den Wald entlang.

2. Strophe:

Wir durchziehn Saaten grün, Haine, die ergötzend blühn, Waldespracht, neu gemacht nach des Winters Nacht. Dort im Schatten an dem Quell, rieselnd munter silberhell, Klein und Groß ruht im Moos, wie im weichen Schoß.

3. Strophe:

Hier und dort, fort und fort, wo wir ziehen Ort für Ort, alles freut sich der Zeit, die verschönt erneut. Widerschein der Schöpfung blüht uns erneuernd im Gemüt. Alles neu, frisch und frei macht der holde Mai.

weitere Lieder:

Am Morgen Wohlauf, es tagt vortrefflich schon, die Nacht, sie muss herab vom Thron, der Tag will ihn besitzen! Wohlauf, zu sehn das Licht der Welt, wie’s in die tiefen Täler fällt, und auf der Bergen Spitzen und auf der Bergen Spi...
Im schönsten Wiesengrunde Im schönsten Wiesengrunde ist meiner Heimat Haus. Da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus. Dich mein stilles Tal, grüß ich tausendmal! Da zog ich manche Stunde ins Tal naus.
Die Zither lockt, die Geige klingt Die Zither lockt, die Geige klingt. Juchhe! Im Dorf ist Tanz! Der Müller seine Liese schwingt, die Grete schwingt der Hans. Ein Mädel flink zu drehen, ist gar ein lustig Ding. Ich will nicht müßig stehen, will springen w...
Weißt du wie viel Sterne stehen Weißt du wie viel Sterne stehen an dem blauen Himmelszelt? Weißt du wie viel Wolken gehen weithin über alle Welt? Gott, der Herr, hat sie gezählet, dass ihm auch nicht eines fehlet, an der ganzen großen Zahl, an der ganz...
Schön ist die Welt Schön ist die Welt, drum Brüder lasst uns reisen, wohl in die weite Welt, wohin es uns gefällt.