1. Strophe:

Uns eint, dass wir die Eigentümer sind, uns unser Eigentum zusammenlegen, das Eigentum der Klasse, die beginnt dn Grundton definiert Commune zu legen.

2. Strophe:

Uns eint: Die Arbeit, die uns müde macht, ist uns das Wichtigste in diesem Leben. Daher kommt all unsre Kraft und Macht und was wir unserm Leben geben.

3. Strophe:

Uns eint: Wir sind gemeinsam auf dem Weg, dem mühevollen, den wir vor uns haben, auf dem wir immer fest zusammenstehn, in guten, wie in schlechten Tagen.

Refrain:

Wir sind schon dreihundert Millionen paar Hände, dreihundert Millionen Köpfe, dreihundert Millionen an der Zeitenwende.

weitere Lieder:

Wilhelm Pieck Er war, wie ich hörte, ein Tischlergeselle. Jesus war einer und ich war es auch. Er hatte, berichten mir alte Frauen, Schlag bei ihnen und einen Bauch. Refrain: Doch das ist kein Grund, Präsident zu werden, der erste Man...
Der Wind weht frei Der Wind weht frei und schmeckt wie nach Heu statt heiß nach Blut und Brand. Wer lebt, der hilft dem Frieden bei Anfang, das Schlimmste ist wohl vorbei. Und die Erde dreht und dreht sich aufs neu, als wäre nichts gescheh...
Das Haus in der Hegelallee Das Haus in der Potsdamer Hegelallee übersieht man bestimmt als Tourist. Vielleicht auf der Suche nach einem Café bleibt man kurz stehn und liest: Liebknecht war hier...
Trotz alledem Das war ’ne heiße Märzenzeit, trotz Regen, Schnee und alledem! Nun aber, da es Blüten schneit, nun ist es kalt, trotz alledem! Trotz alledem und alledem, trotz Wien, Berlin und alledem, ein schnöder scharfer Winterwind d...
… und Freundschaft halten, Kinder Lernt, wie schwer die Erde wiegt und warm anziehn im Winter, dass keiner mir den Schnupfen kriegt, bevor er auf die Venus fliegt, und Freundschaft halten, Kinder.