1. Strophe:

Was ist schöner als ein Feld, wenn die Halme, all die schlanken, leise schwanken, leise schwanken und ein Halm den andern hält?

2. Strophe:

Wenn im Korn die Blumen blühn, leuchendrot und blau dazwischen, und sich mischen, und sich mischen lieblich in das sanfte Grün?

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Wenn es flüsternd wogt und wallt, Lerchen sich daraus erheben, drüber schweben, drüber schweben und ihr Lied herniederschallt?

4. Strophe:

Dann den schmalen Weg zu gehen, durch das Korn, welch eine Wonne! Nur die Sonne, nur die Sonne, nur die Lerche kann uns sehn.