1. Strophe:

Was ist denn heut bloß geschehn? Ein jeder bleibt am Wege stehn und schaut zum Himmel auf! Komm schnell mal mit zur Straße raus, vielleicht kann man was sehn!

2. Strophe:

Am Himmel steht ein neuer Stern, der scheint so nah und ist so fern und leuchtet doch so schön! Den schoss man mit Raketen rauf, nun können wir ihn sehn!

weitere Lieder:

Schneeflöckchen, Weißröckchen Schneeflöckchen, Weißröckchen, jetzt kommst du geschneit, du wohnst in der Wolke, dein Weg ist so weit.
Lasst uns froh und heiter singen Lasst uns froh und heiter singen von des Lebens schönen Dingen! Singt vom Lachen, singt vom Spiel, von des Wettkampfs hohem Ziel; singt und lasst uns vorwärts gehn! Froh und heiter, mutig weiter! Vorwärts muss sich unsre...
Da rollt der Himmelswagen Da rollt der Himmelswagen hin durch die Sternennacht. Womit ist er beladen? Der Mond gibt auf ihn acht. Womit ist er beladen? Der Mond gibt auf ihn acht.
Auf dem Turm der Gockelhahn Leise, leise, schweig fein still, weil die Welt jetzt schlafen will, weil die Welt jetzt schlafen will.
Besuch uns mal Besuch uns mal, besuch uns mal in unsrer neuen Stadt. Das hat Berlin noch nicht gesehn, da bleibt die glatt der Atem stehn, du bist vor Staunen platt! – was man geschaffen hat!