1. Strophe:

Vorwärts! Vorwärts heißt die Losung, welche unser Banner schmückt! Vorwärts gegen jede Fessel, welche noch die Menschheit drückt! Vorwärts, dass auf dieser Erde stolz der Dom der Freiheit steh! Vorwärts, dass auf jedem Berge wahrer Freiheit Banner weh!

2. Strophe:

Nieder drum mit dem Betrüger, der den Geist in Fesseln schlägt! Der die Giftsaat blinden Glaubens in der Jugend herzen legt. Der das Fundament der Freiheit allerorten unterwühlt und mit seinem Trug vom Himmel armem Volk die Erde stiehlt.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Lasst das Licht des Geistes strahlen, dass die Herzen es durchglüht. Und die reine Menschenliebe überall auf Erden blüht! Dass kein finstrer Hass die Völker wieder voneinander trennt, dass man gern in jedem Menschen seinen Bruder anerkennt.

4. Strophe:

Nieder, nieder mit dem Wuchrer, der für Not kein Mitleid fühlt. Nieder, was mit ihm im Bunde uns die Frucht der Arbeit stiehlt. Nieder alles, was auf Erden unser Freiheitsbanner schmäht, nieder auch mit jedem Schergen, der die Saat der Zwietracht sät.

5. Strophe:

Freie Männer, keine Knechte, jedem Teil an dieser Erd! Gleiche Pflichten, gleiche Rechte, jedem Mann sein eigner Herd! Dies das Ziel, wofür wir ringen, ringen, bis wir es erreicht, bis einst aus zerstörter Knechtschaft, stolz der Freiheit Sonne steigt!