1. Strophe:

Vögel singen, Blumen blühen, grün ist wieder Wald und Feld. Oh, so lasst uns ziehn und wandern von dem einen Ort zum andern, in die weite grüne Welt.

2. Strophe:

Wie im Bauer sitzt der Vogel, saßen wir noch jüngst zu Haus. Aufgetan ist jetzt der Bauer, hin ist Winter, Kält‘ und Trauer, und wir fliegen wieder aus.

3. Strophe:

Freude lebt auf allen Wegen, um uns, mit uns, überall. Freude säuselt aus den Lüften, hauchet aus den Blumendüften, tönt im Sang der Nachtigall.

4. Strophe:

Nun, so lasst uns ziehn und wandern durch den neuen Sonnenschein durch die lichten Au’n und Felder, durch die dunkelgrünen Wälder in die neue Welt hinein.

weitere Lieder:

Hört, es pfeift der Fink Hört, es pfeift der Fink! Aus den Betten flink! Seht nur, die Sonn uns lacht, Wind säuselt leis und sacht – Kinder, vorbei, vorbei ist die Nacht. Seht nur, die Sonn uns lacht, Wind säuselt leis und sacht – Kinder, vorbei...
Dieter, wo bist du Dieter, wo bist du? Kommst du mit spielen?
Nur in Frieden können wir uns freun Nur in Frieden können wir uns freun. Nur im Frieden werden satt wir sein. Nur im Frieden ist das Leben schön. Darum lasst die Friedensfahnen wehn!
Braver, braver Nikolaus Braver, braver Nikolaus, bring den Kindern was ins Haus! Die Großen lässt du laufen, die können sich was kaufen.
Vöglein, du musst fliegen Vöglein, du musst fliegen, die Katz darf dich nicht kriegen!