1. Strophe:

Vögel singen, Blumen blühen, grün ist wieder Wald und Feld. Oh, so lasst uns ziehn und wandern von dem einen Ort zum andern, in die weite grüne Welt.

2. Strophe:

Wie im Bauer sitzt der Vogel, saßen wir noch jüngst zu Haus. Aufgetan ist jetzt der Bauer, hin ist Winter, Kält‘ und Trauer, und wir fliegen wieder aus.

3. Strophe:

Freude lebt auf allen Wegen, um uns, mit uns, überall. Freude säuselt aus den Lüften, hauchet aus den Blumendüften, tönt im Sang der Nachtigall.

4. Strophe:

Nun, so lasst uns ziehn und wandern durch den neuen Sonnenschein durch die lichten Au’n und Felder, durch die dunkelgrünen Wälder in die neue Welt hinein.

weitere Lieder:

Wer hat die schönsten Schäfchen? Wer hat die schönsten Schäfchen? Die hat der goldne Mond, der hinter unsern Bäumen am Himmel droben wohnt.
Wolln heimgehn Wolln heimgehn, wolln heimgehn, der Korb ist voll, es ist getan, wolln heimgehn, wolln heimgehn, die Arbeit ist getan. Nun deckt den Tisch und bringt den Brei und Butter, Brot und Milch herbei! Wolln heimgehn, wolln heim...
Einen Roller hab ich Einen Roller hab ich, neu und wundervoll. Mit dem Roller fahr ich, rolle, rolle, rolle, rolle, rolle, rolle, roll.
Geburtstagslied der Allerkleinsten Wir zünden dir die Kerzen an, sie leuchten hell und klar. So froh, wie dieser Tag begann, sei nun das ganze Jahr.