1. Strophe:

Steht ein Töpfchen „Rot“ im Grase. Einer pinselt Vater Hase. Hasenkinder gebt fein acht, wie´s der vater hase macht. Hoppelmann, man sitzt fein still, wenn man Eier malen will. Hoppelmann, man sitzt fein still, wenn man Eier malen will.

2. Strophe:

Schwipp, da stippt die Hoppelpfote in die Farbe, in die rote; kriegt der Hoppel einen Schreck, trapp, trapp, trapp, und hoppelt weg. Kinder, seht, was ist das nur? Eine rote Hasenspur! Kinder, seht, was ist das nur? Eine rote Hasenspur!

3. Strophe:

Überall, auf allen Wegen, kommt die rote Spur entgegen. Hoppel hüpft durch Wald und Flur; überall die rote Spur! Kommt die Spur um unser Haus, lachen wir den Hoppel aus! Kommt die Spur um unser Haus, lachen wir den Hoppel aus!

weitere Lieder:

Auf dem Zaun Auf dem Zaun, da sitzt ein Spatz, kommt die Katze, macht einen großen Satz.
Frieden klingt in unsern Liedern Frieden klingt in unsern Liedern, in den Bildern, im Gedicht. Darin finden wir uns wieder, unser eigenes Gesicht. Frieden sind die weiten Himmel, die des Nachts voll Ruhe stehn, wenn die großen Teleskope nach den Sternen...
Auf dem Bauplatz in der Stadt Auf dem Bauplatz in der Stadt lädt ein Auto Steine ab, auch Beton so schwer und grau. Schnell geht jetzt der Häuserbau.
Frau Krause trägt die Post heut aus Frau Krause trägt die Post heut aus, ich hab sie schon gesehn. ich sah sie vorhin in das Haus dort in der Ecke gehn. Sie hat die große Tasche um, die ganz dick und schwer, da sind wohl hundert Briefe drin vielleicht auch...
Horch, wer klopft an unsre Tür Horch! Wer klopft an unsre Tür? Öffnet doch geschwinde! Hei! Der Weihnachtsmann ist hier, bringt was jedem Kinde!