1. Strophe:

Sonne, liebe Sonne, sage, wie gefällt dir unser schönes Heimatland? Unsre Dörfer, unsre Städte, die du oft gesehen hast. Unsre Dörfer, unsre Städte, die du oft gesehen hast.

2. Strophe:

Sonne, liebe Sonne, sage, wie gefällt dir unser schönes Heimatland? Unsre vielen bunten Blumen, die du oft gestreichelt hast. vielen bunten Blumen, die du oft gestreichelt hast.

3. Strophe:

Sonne, liebe Sonne, sage, wie gefällt dir unser schönes Heimatland? Unser Tierpark. Selbst das Kätzchen, das du auch gefunden hast. Unser Tierpark. Selbst das Kätzchen, das du auch gefunden hast.

4. Strophe:

Sonne, liebe Sonne, sage, wie gefällt dir unser schönes Heimatland? Unsre Kräne, hohe Türme. Die du oft vergoldet hast. Unsre Kräne, hohe Türme. Die du oft vergoldet hast.

5. Strophe:

Sonne, liebe Sonne, sage, wie gefällt dir unser schönes Heimatland? Mutti, Vati bei der Arbeit, die du oft begleitet hast. Mutti, Vati bei der Arbeit, die du oft begleitet hast.

6. Strophe:

Sonne, liebe Sonne, sage, wie gefällt dir unser schönes Heimatland? Unsre jungen Pioniere, die du angelächelt hast. Unsre jungen Pioniere, die du angelächelt hast.

7. Strophe:

Fröhlich, ach so fröhlich lacht die liebe Sonne. Sie erzählt der großen Welt, dass ihr unsre Friedensheimat gut wie dir und mir gefällt.

weitere Lieder:

Bin ja euer Kind Will die Mutti lieb umfassen, Vati nie mehr von mir lassen, bin ja euer Kind! Können nur in Frieden spielen, weil wir uns nur glücklich fühlen, wenn wir beieinander sind.
Lieber alter Mond Lieber alter Mond. bist noch unbewohnt, doch mache dich bereit: Es ist schon bald, schon bald so weit. Dom, dom, dom, dom, dom.
Puff, puff, puff, die Eisenbahn Puff, Puff, Puff, die Eisenbahn, ja, die muss sich sputen. Kommt sie auf dem Bahnhof an, hält sie zwei Minuten.
Der Schaffner hebt den Stab Der Schaffner hebt den Stab: Jetzt fährt der D-Zug ab. So fasst euch an, so fasst euch an, wir fahren mit der Eisenbahn, der Eisenbahn.
Fröhliche Weihnachtszeit Die Rehe, die Hasen, die schlafen im Wald. Der Frost ächzt im Baum und die Winde wehn kalt. Im Garten vorm Haus ist das Tor zugeschneit: Fröhliche, fröhliche Weihnachtszeit!