1. Strophe:

So scheiden wir mit Sang und Klang, leb wohl, du schöner Wald, mit deinen kühlen Schatten, mit deinen grünen Matten, du süßer Aufenthalt, du süßer Aufenthalt.

2. Strophe:

Wir singen auf dem Heimweg noch ein Lied der Dankbarkeit: Lad ein wie heut‘ uns wieder auf Laubesduft und Lieder zur schönen Maienzeit, zur schönen Maienzeit.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Schaut hin, von fern noch hört ’s der Wald in seiner Abendruh‘, die Wipfel möcht‘ er neigen, er rauschet mit den Zweigen, leb wohl, ruft er uns zu, leb wohl, ruft er uns zu.