1. Strophe:

Wer die Welt verändert, muss durch Taten lernen, denn der Sozialismus fällt nicht von den Sternen. Was noch nicht erprobt ist, macht sich mächtig schwer: Immer laufen Fehler hinter einem her.

2. Strophe:

Jene, die am Tage ihre Zeit verpennen, mühen sich am Abend, Mängel zu erkennen. Wenn sie lamentieren, weil sie Fehler sehn – habt die bessren Nerven: lasst sie einfach stehn!

3. Strophe:

Haben wir die Mängel endlich so behoben, dass selbst all die Nögler unsre Sachen loben; ist der Sozialismus endlich aufgebaut – dann seid nicht zufrieden, dann sagt aber laut.

Refrain:

Nachher wird man´s immer besser wissen. Doch das Nachher kommt nicht von allein. Und weil wir´s wissen, stets besser wissen, muss die Arbeit heut bewältigt sein.

weitere Lieder:

Musja Pikinson Es fiel in der Ustlabinskaja, ein Dorf bei Krasnodar, ein Geigenbogen in den Schnee, das war im Februar.
Die ich liebe Die ich liebe, ist schön, unsagbar schön, ich seh sie vor mir in ihrem Sommerkleid mit einem Kamm im schwarzen Haar. Man hat sie fortgebracht, und keiner sieht, wie schön sie ist. Man hat sie fortgebracht, und keiner wei...
Angara / Ангара Wenn der Abend kommt und die Kühle steigt aus den Wäldern, aus der Taiga, sitzen wir im Kreis um den Feuerschein, singen stolz dein Lied, Angara. Sitzen wir im Kreis um den Feuerschein, singen stolz dein Lied, Angara.
Hausmeister Petzold Hausmeister Petzold wohnt in der Schule und geht noch nachts durchs Haus, beißt in seine Leberwurststulle und wechselt Glühbirnen aus.
Steh bei mir Du gibst mir das Gefühl, dass du mich brauchst, mir vertraust du, es geht mir gut bei dir. Ich, ich liebe dich, ist kein leeres Wort für mich. Du, du bist so ein Glück für mich. Steh bei mir und hilf mir leben. Ohne dich...