1. Strophe:

Über Gipfel, Wald und Hügel zog der Adler seinen Flug. Mächtig spannt‘ er seinen Flügel, der ihn in die Weiten trug.

2. Strophe:

Wolkenflug ist unsre Wonne, wo das Licht sich aufgetan. Mit dem kühnen Flug zur Sonne wies der Adler uns die Bahn.

3. Strophe:

Erde, blüh‘ von jungen Küssen unsrer stolzen Gegenwart! Stalins Wort gibt uns das Wissen. Stalins Wille macht uns hart.

4. Strophe:

Flüsse, Felder und Geräte nehmen wir in unsre Hand. Werke wuchsen breit wie Städte. Wie ein Frühling ward das Land.

5. Strophe:

Einig schaffen wir und siegen. Bolschewikenkraft ist gut. Denn mit seinen Adlerflügen gab uns Stalin Licht und Mut.

6. Strophe:

Aus der Nacht empor gerissen, leuchtend unser Leben ward. Stalins Wort gibt uns das Wissen. Stalins Wille macht uns hart.

weitere Lieder:

Es wird die neue Welt geboren Es wird die neue Welt geboren, aus Hunger, Elend, tiefster Not. Viel Freiheitskämpfer liegen tot, jedoch kein Opfer ist verloren.
Das „Rote-Fahne“-Lied Hast du deine Waffe schon erkannt? Halte hoch im Kampf die rote Fahne! Trag sie täglich über Stadt und Land, deine scharfe Waffe: „Rote Fahne“!
Es zog ein Rotgardist hinaus Es zog ein Rotgardist hinaus für Freiheit und für Recht. Er ließ sein Mütterlein zuhaus, zog mutig ins Gefecht. Und als die Stund der Trennung kam, er traurig von ihr Abschied nahm, sie aber leise zu ihm spricht: „Sparta...
Rache! (1848) Ein schwarzer Zug wallt langsam hin, dumpf grollend durch die Straßen von Berlin. Zweihundert Freiheitskämpfer trägt der Trauerzug, ihr eigner König war’s, der sie erschlug.
Weg der Jugend Durch stürmische Zeiten lasst einig uns schreiten, wie die Sonne über uns steht, wie der Sommerwind um uns weht, sehn wir frei den Weg der Jugend uns entgegen glühn.