1. Strophe:

Hei, hei, wie der Wind wirbeln Flocken nun geschwind, hei, hei wie der Wind auf die Erde nieder. Wieder ist es Winterszeit, Schlitten steht schon lang bereit. Hei, hei, wie der Wind wirbeln Flocken nun geschwind.

2. Strophe:

Hei, hei, wie der Wind stapfen wir bergauf geschwind, hei, hei, wie der Wind, dass die Wangen glühen. Ist die Abfahrt steil und lang, wird doch niemand angst und bang. Hei, hei, wie der Wind stapfen wir bergauf geschwind.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Hei, hei, wie der Wind sausen wir bergab geschwind, hei, hei, wie der Wind, dass die Flocken fliegen. Aufgepasst, du glaubst es kaum, sonst schlägst du ´nen Purzelbaum. Hei, hei, wie der Wind sausen wir bergab geschwind.