1. Strophe:

Genossen, der Tag hat zu wenig Stunden. Genossen, was haben wir heute geschafft? Wir haben uns ehrlicher Mühe geschunden, verbraucht ist viel Kraft, Aha.

2. Strophe:

Genossen, wir könnten uns doch bescheiden, die Knochen tun uns weh und sind hin. So lange jedoch unsre Köpfe nicht leiden, ist noch was drin.

3. Strophe:

Ein Hoch der Erfindung, den Leerlauf zu senken. Ein Hoch jedem Kopf, der genussvoll sich regt; wir haben den Spaß, für uns selber zu denken, dass die Welt sich bewegt.

weitere Lieder:

Verbesserungsvorschlag Mach doch mal einen Verbesserungsvorschlag, und wenn´s nicht klappt, dann steck nicht gleich zurück! Ja, dann mach doch mal einen Verbess´rungsvorschlag, und wenn´s nicht klappt, dann steck nicht gleich zurück!
Ist das klar Das geht los, geht nach vorne los, das hat Kopf, das hat auch Arme und Beine, ja, das wird groß, das wird riesengroß aber nur durch uns und nicht von alleine, ist das klar.
Wie komm ich denn zur Tür herein (frei nach einem Volkslied) Wie komm ich denn zur Tür herein, sag du, mein Liebchen, sag? Nimm den Ring und zieh die Klink, dann meint die Mutter, es wär der Wind.
Vom Pflanzen und Ernten Und ihr pflanztet den Reis, bautet ihnen das Feld. Jedes Korn war euch Schweiß, doch für sie war es Geld. Eure Arme so schwach, eure Schritte so schwer. Ihre Beutel war´n voll, eure Bäuche war´n leer.
Hoch auf dem gelben Wagen Hoch auf dem gelben Wagen, sitz ich beim Schwager vorn. Vorwärts die Rosse traben, lustig schmettert das Horn. Felder und Wiesen und Auen, leuchtendes Ährengold. Ich möchte ja so gerne noch bleiben, aber der Wagen, der r...