1. Strophe:

Schaut, wie es taut auf den Wiesen, knospendes Grün atmet frei. Der Frühling kommt und will es wissen. Ihr Leute, was für ein Mai.

2. Strophe:

Im Mai, als unsre Lieder neu erwachten, als das Leben wiederkam wie in jedem Mai, am achten, als im Mai ein neuer Mai begann.

3. Strophe:

Blüten, Blütenstaub zündet die Wiesen an, dass es im Herzen taut und es brennen kann. Brennend, brennend heiß lodert die rote Glut, schmilzt das kalte Eis wie tut Wärme gut!

4. Strophe:

Der Frühling kommt und will es wissen. Ihr Leute, was für ein Mai! Ihr Leute, was für ein Mai!

weitere Lieder:

Liebeslied an eine chilenische Studentin Vier Jahre Studium an der Universität, vom Volke delegiert in unser Land, dass sie, wenn der Sieg errungen und die Reaktion bezwungen, ihr eignes Volk berät.
Der alte Schulhof Im alten Schulhofgarten hatte ich mein erstes Rendezvous, im Tomatenfeld auf einer bank. Wir schämten und wir küssten uns, Tomaten sahn uns zu, die warn viel grüner noch , na Gott sei Dank. Der alte Schulhof ist der schö...
Hüt du dich Ich weiß ein Maidlein hübsch und fein: Hüt du dich! Ich weiß ein Maidlein hübsch und fein, es kann gar falsch und freundlich sein: Hüt du dich! Hüt du dich! Vertrau ihr nicht, sie narret dich, sie narret dich.
Lied vom vergessenen Karton Leipzig im Herbst, in der Straßenbahn 7 – Gleisbauarbeiten; „Aussteigen bitte! Der Bus zum Bahnhof steht da drüben.“ Also beeilte man sich; zurück blieb nur ein vergessener Karton.
Hoch die Gläser (1980) Genossen, hoch die Gläser wir stoßen auf uns an. Wie schnell vergisst man doch im Kampf den eigenen Nebenmann. Heiladiladiho, heiladiladiho, heiladiladihei, heiladiladiho.