1. Strophe:

Geht, mein Pferdchen Schritt vor Schritt, ei, dann lauf zu Fuß ich mit.

2. Strophe:

Lieber geht es tripp, tripp, trapp. Bitte wirf mich nur nicht ab.

3. Strophe:

Doch am liebsten geht’s hopp, hopp immer weiter im Galopp.

4. Strophe:

Pferdchen wird wohl müde sein, geht nun in den Stall hinein.

weitere Lieder:

Das Fohlen Wen wollen wir denn holen? Ja, unser kleines Fohlen. Es springt herum und lässt sich treiben; denn es will noch draußen bleiben.
Bimbam, bimbam, läuten die Glocken Bimbam, bimbam, läuten die Glocken unsre liebe Weihnacht ein, rufen die Menschen an allen Orten: Friede, Friede soll nun sein.
Fliege Schwälbchen, weit Fliege, Schwälbchen, weit, ’s ist schon an der Zeit. Herbstlich Gelb sind Flur und Wälder, Wind weht über Stoppelfelder, bald schon wird es kalt.
Frau Holle, Frau Holle, die wohnt im Wolkenhaus Wirbelt, Federn, nah und fern, weiße Flocken hab ich gern! Schwebt hinaus, fliegt so weit, dass es auf der Erde schneit!
Tanz, Püppchen, tanz Tanz, Püppchen, tanz, die Schuhe sind noch ganz. Sich im Tanz zu drehen, ist lustig anzusehen. Tanz, Püppchen tanz.