1. Strophe:

Ein Tännlein steht so kerzengrad, hat Nadeln spitz und fein. Damit näht sich der Distelfink sein buntes Röckelein, damit näht sich der Distelfink sein buntes Röckelein.

2. Strophe:

Das Eichhorn hält im Tannengrün im Winter sich versteckt. Man kann sich noch so sehr bemühn, dort wird es nicht entdeckt, man kann sich noch so sehr bemühn, dort wird es nicht entdeckt.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Den schönsten Baum sucht Wichtelmann, streift nachts im Wald umher, zünd dazu sein Laternchen an; er schläft fast gar nicht mehr, zünd dazu sein Laternchen an; er schläft fast gar nicht mehr.

4. Strophe:

Heut jubelt unser kleiner Mann! Er fand im weiten Raum, mit vielen hundert Kerzen dran, den schönsten Weihnachtsbaum, mit vielen hundert Kerzen dran, den schönsten Weihnachtsbaum.