1. Strophe:

Dort drunten im Tale läufts Wasser so trüb, und i kann dir ’s nit sage, i hab di so lieb.

2. Strophe:

Sprichst allweil von Liebe, sprichst allweil von Treu, und a bissel ‚e Falschheit is au wohl dabei.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Und wenn i dir ’s zehnmal sag, dass i di lieb, und du willst nit verstehen, muss i halt weiter gehn.

4. Strophe:

Für die Zeit, wo du g’liebt mi hast, dank i dir schön, und i wünsch, dass dir ’s anderswo besser mag gehn.