1. Strophe:

Die Sommerzeit ist wieder da, die Ferien sind gekommen. Die Eisenbahn hat aus der Stadt die Kinder mitgenommen.

2. Strophe:

Der Dieter fährt nach Mecklenburg und Bärbel in die Berge. Vielleicht trifft sie da irgendwo Schneewittchen und die Zwerge

3. Strophe:

Der Dieter sieht das weite Land, die gelben Weizenfelder. Die Bärbel klettert auf den Berg und wandert durch die Wälder.

4. Strophe:

Marianne baut aus weißem Sand sich einen Rostock-Hafen. Und alle drei vergessen nie, zur Mittagszeit zu schlafen.

weitere Lieder:

Amsel, Drossel, wiedewitt Amsel, Drossel, wiedewitt, ich pfeife euer Liedchen mit. Wie das zwitschert fern und nah! Endlich ist der Frühling da, endlich ist der Frühling da!
Kuckuck, sag mir doch Kuckuck, sag mir doch, wie viel Jahre leb ich noch?
Liebes Püppchen, schlafe ein Liebes Püppchen, schlafe ein! Ich wiege dich und das ist fein.
Ich stehe am Fahrdamm Ich stehe am Fahrdamm, da braust der Verkehr, ich trau mich nicht rüber, nicht hin und nicht her! Der Volkspolizist, der es gut mit uns meint, der führt mich hinüber, er ist unser Freund!
Liebe, liebe Sonne scheine Liebe, liebe Sonne, scheine doch recht hell! Jage fort die Wolken, komm hervor ganz schnell!