1. Strophe:

Der Abend deckt sein blaues Tuch über die Wälder, über die Felder hin. Gute Nacht, wir wünschen dir ein´ gute Nacht, gute Nacht.

2. Strophe:

Der Vöglein Lied ist lang verstummt; über den Zweigen nächtliches Schweigen ruht. Gute Nacht, wir wünschen dir ein´ gute Nacht, gute Nacht.

3. Strophe:

Der Abend deckt sein blaues Tuch über die Wälder, über die Felder hin. Gute Nacht, wir wünschen dir ein´ gute Nacht, gute Nacht.

weitere Lieder:

Kling, klang, glorius Kling, klang, gloribus, wir fahren mit dem Autobus! Kling, klang, glorian, wir fahren mit der Straßenbahn.
Zieh, Schimmel, zieh Zieh, Schimmel, zieh! Im Dreck bis an die Knie! Morgen wolln wir Hafer dreschen, dann sollst du die Hülsen fressen. Zieh, Schimmel zieh.
Trara! Die Post ist da Trara, die Post ist da, trara, die Post ist da! Von weitem hört man schon den Ton, sein Liedchen bläst der Postillion. Er bläst mit starker Kehle, er bläst aus froher Seele. Die Post ist da, trari, trara, die Post ist da...
Auf dem Bauplatz in der Stadt Auf dem Bauplatz in der Stadt lädt ein Auto Steine ab, auch Beton so schwer und grau. Schnell geht jetzt der Häuserbau.
Seht mein buntes Fähnchen an Seht mein buntes Fähnchen an, wie ich damit schwingen kann: Hin und her, hin und her, ei, das ist ja gar nicht schwer. Hin und her, hin und her, ei, das ist ja gar nicht schwer.