1. Strophe:

Besuch uns mal, besuch uns mal in unsrer neuen Stadt. Das hat Berlin noch nicht gesehn, da bleibt die glatt der Atem stehn, du bist vor Staunen platt! – was man geschaffen hat!

2. Strophe:

Besuch uns mal, besuch uns mal in unserm neuen Haus. Im zehnten Stockwerk wohnt sich´s fein. Steig schnell nur in den Fahrstuhl ein steig oben wieder aus. Wir sehn zur Türe raus.

3. Strophe:

Besuch uns mal, besuch uns mal, die Wohnung musst du sehn: das haben wir aus eigner Kraft und aufgebaut und angeschafft. Gemütlich und bequem, – so wohnt sich´s angenehm.

4. Strophe:

Besuch uns mal, besuch uns mal auf unsrem Treppenflur: es rutscht der Müll durch einen Schacht, das hat der Baumann klug erdacht. Von Asche keine Spur. – und Mutti freut sich nur.

5. Strophe:

Besuch uns mal, besuch uns mal, dann spielen wir im Frei´n; denn Hinterhöfe gibt es nicht. Die Grünanlagen sind voll Licht und voller Sonnenschein. – Ja so wird´s bei uns sein.

weitere Lieder:

Hochhausreigen Die Sonne, der Mond und die Sterne vom Himmel herniedersehn. Wie möchten wir doch so gerne mit ihnen spazieren gehen. Ringel-ringel-reihe geht die Sonne, ringel-ringel-rose geht der Mond, und wir denken: ach wär´n wir do...
Kleiner Bruder, guter Mond Kleiner Bruder, guter Mond, bist uns nicht mehr fern. Trägst jetzt einen Ordensschmuck mit dem Sowjetstern, trägst jetzt einen Ordensschmuck mit dem Sowjetstern.
Der Kuckuck Am stillen Waldessaume, dort oben, schau nur, guck! Schreit morgens schon der Kuckuck: kuckuck, kuckuck! Im Moos die Heidelbeeren stehn stolz im Blütenschmuck. Der Kuckuck ruft ganz leise: kuckuck! kuckuck!
Kam ein Star aus Afrika Kam ein Star aus Afrika, staunte drüber, was er sah: „Kinder, stand denn dieser Riese immer auf der Weberwiese? Kinder, stand denn dieser Riese immer auf der Weberwiese?“
Da rollt der Himmelswagen Da rollt der Himmelswagen hin durch die Sternennacht. Womit ist er beladen? Der Mond gibt auf ihn acht. Womit ist er beladen? Der Mond gibt auf ihn acht.