1. Strophe:

Auf, junger Tambour, schlage ein, nach Bayern da wollen wir marschieren, nach München wollen wir hinein, ja hinein! Der Stahlhelm soll unsere Waffen spüren. Am Wege rot die Röslein blühn, wenn Rotgardisten nach München ziehn.

2. Strophe:

Am Wege steht ein kleines Haus, in den Scheiben spiegelt sich der Morgen. Ein holdes Mädel schaut heraus, ihr Antlitz ist voller Lieb und Sorgen. Fahr wohl, fahr wohl, du Rotgardist, der du ein Freiheitskämpfer bist.

3. Strophe:

Und sollten wir nicht siegreich sein, von dem Schlachtfeld da wollen wir nicht weichen! Und kehren wir dann wieder heim, so lasst Brüder uns die Hände reichen. Und schießt uns so ein Bluthund tot, wir sterben für die Fahne rot.

weitere Lieder:

Wir sind wachsam Lasst Euch nicht erzählen, dass Schutz nicht nötig sei. Sie werden uns bestehlen wo unsre Waffen fehlen – sie waren schon dabei. Wir sind wachsam, weil es uns um Glück und Frieden geht. Wir sind wachsam, wissen, wo der G...
Sachsenhausenlied Wir schreiten fest im gleichen Schritt, wir trotzen Not und Sorgen, denn in uns zieht die Hoffnung mit auf Freiheit und auf Morgen, denn in uns zieht die Hoffnung mit auf Freiheit und auf Morgen.
Brüder, seht die rote Fahne Brüder, seht die rote Fahne weht uns kühn voran! Um der Freiheit heil´ges Banner, schart euch Mann für Mann! Haltet stand, wenn Feinde drohen, schaut das Morgenrot! „Vorwärts!“ heißt die große Losung, „Freiheit oder Tod!...
Frieden heißt Sieg (1946) Sowjetsoldaten, Sowjetkolonnen stehen im Osten, bewaffnet, bereit. Schützen die Freiheit, im Kampfe gewonnen, schützen das Land, das von Knechtschaft befreit. Das Land, wo Fabriken, die Äcker und Wälder allen gehören und...
Wer, wer ist ein freier Mann? Wer, wer ist ein freier Mann? Der, dem nur eig’ner Wille und keines Zwingherrn Grille Gesetze geben kann; der ist ein freier Mann!