1. Strophe:

Auf dem Turm der Gockelhahn, der hält große Wacht; alle Menschen ruhen nun, bis zu End´die Nacht.

2. Strophe:

In der Heide summt´s nicht mehr, alle Bienen ruhn sich von ihrer Arbeit aus, die am Tag sie tun.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

In dem Wald die Miezekatze sitzt dort auf dem Baum. Alle Tiere in der Rund´ träumen einen Traum.

4. Strophe:

Dort am Himmel blinkt es hell, leuchtet Stern bei Stern. Viele tausend lichtechten grüßen aus der Fern.

Refrain:

Leise, leise, schweig fein still, weil die Welt jetzt schlafen will, weil die Welt jetzt schlafen will.