1. Strophe:

Als ich aufsah von den Büchern mit den Worten meiner Lehrer, wollt‘ ich gehen mit leichten Füßen, meine Schritte wurden schwerer.

2. Strophe:

Und ich hörte Worte fallen, die das Raue blank polieren. Und sie perlen ab wie Wasser und wir müssen sie verlieren.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Und ich sah, es ist der Anfang, den wir oft als Ziel ansehen. Was wir haben ist nicht alles und wir müssen weiter gehen.

4. Strophe:

Als ich aufsah von den Büchern, sah ich wie wir uns bewegen. Trotz der Stürme, trotz der Steine, die sich auch auf Herzen legen.

5. Strophe:

Und wir reiben uns die Haut ab, wollen fort von unsrer Alten. Haben oft noch keine Andre und wir müssen sie behalten.

6. Strophe:

Manchmal haben wir die Antwort und vergessen unsre Fragen, als ich aufsah von den Büchern, ließ ich sie noch aufgeschlagen.