1. Strophe:

Ade, nun muss ich fort, wie kränket mich das Wort. Ich muss in die Fremde hinein, ich kann nit allezeit mehr bei dir sein, vergess nur nit mein.

2. Strophe:

Wenn ich gestorben bin, o du Himmelskönigin, nimm doch die Seele mein zu dir in den Himmel hinein, o vergess nicht mein.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

O wenn ich liege in dem Grab, Schatz komm brech Röslein ab. Und pflanze auf meinem Gräbelein ein schöne Blum, Vergiss-nicht-mein, vergiss nicht mein.

4. Strophe:

Wenn ich liege in der Erd, wo mein Leib verfaulen wird, so pflanz auf mein Gräbelein ein schöne Blum Vergiss-nicht-mein, vergiss nicht mein.