1. Strophe:

Nun beginnt die Ferienzeit. Wer bleibt da noch gern zu Haus? Unser Lachen weit und breit. Pioniere jetzt hinaus!

2. Strophe:

Morgens, wenn die Sonne scheint, wandern singend wir durchs Land, unsre Wimpel in der Hand. Freundschaft alle uns vereint.

3. Strophe:

Ob wir auf den Bergen stehn oder an des Meere Strand – überall, wohin wir sehn: unser Heimaltland ist schön.

weitere Lieder:

Der Kuckuck Am stillen Waldessaume, dort oben, schau nur, guck! Schreit morgens schon der Kuckuck: kuckuck, kuckuck! Im Moos die Heidelbeeren stehn stolz im Blütenschmuck. Der Kuckuck ruft ganz leise: kuckuck! kuckuck!
Rotes oder grünes Licht Wenn wir beim Spazierengehn wartend an der Ecke stehn, kommt er freundlich und erklärt, wie man Straßen überquert.
Besuch uns mal Besuch uns mal, besuch uns mal in unsrer neuen Stadt. Das hat Berlin noch nicht gesehn, da bleibt die glatt der Atem stehn, du bist vor Staunen platt! – was man geschaffen hat!
Jung sind unsre Städte Jung sind unsre Städte, jung ist unser Land von der Elbe bis zur Oder, vom Gebirge bis zum Strand. Ja, wir lachen mit der Sonne um die Wette, mit dem Leben, mit der Freude Hand in Hand! Denn wir sind die Thälmann-Pionier...
Fröhliche Weihnachtszeit Die Rehe, die Hasen, die schlafen im Wald. Der Frost ächzt im Baum und die Winde wehn kalt. Im Garten vorm Haus ist das Tor zugeschneit: Fröhliche, fröhliche Weihnachtszeit!