1. Strophe:

In dem Walde steht ein Haus, schaut ein Reh zum Fenster raus,
kommt ein Häslein angerannt, klopfet an die Wand:
„Hilfe, Hilfe, große Not, sonst schießt mich der Jäger tot!“
„Liebes Häslein, komm herein, reich mir deine Hand.“

So haben wir es gespielt:

Es macht einen diebischen Spaß, die Figuren pantomimisch darzustellen.
IN DEM WALDE = Bäume zeigen.
HAUS = mit den Händen das spitze Dach eines Hauses zeigen.
GUCKT EIN REH = beide Hände rund, wie ein Fernglas, vor die Augen halten.
FENSTER = aus Zeigefingern und Daumen ein Fenster zeigen
HÄSCHEN = lange Ohren zeigen
ANGERANNT = mit beiden Händen vor dem Körper paddeln
KLOPFET = an den eigenen Kopf klopfen
HILFE, HILFE = beide Arme in die Höhe strecken
SCHIEßT = Schießgewehr zeigen
ARMES HÄSLEIN = zu sich heranwinken
REICH MIR DEINE HAND = sich selbst die Hand geben
Jetzt wird das Ganze wieder und wieder gesungen und jedes mal, wird ein Wort weggelassen und durch die entsprechende Geste ersetzt. Am Ende ist alles nur noch Pantomime und keiner singt mehr. Toll ist, wenn nun ein Fremder in den Raum gebeten wird. Der glaubt, er ist unter Verrückten.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>