1. Strophe:

Wir sind die Jugend dieser Zeit, die Jugend, die den Himmel stürmt. Die Jugend, die den Frieden schirmt, die sich vom Völkerhass befreit. Überall in Fabrik und Feld sind wir zum Aufbau unsrer Welt bereit. Refrain: Jugend vor! Mit Mut in neue Bahnen, wir ändern das Weltgeschick. Sieg zieht mit uns und unserer Fahnen. Trümmer und Leiden und Elend mahnen: Denk stets daran! Weich nie zurück. Mit uns die Freude. Mit uns das Glück.

2. Strophe:

In Ost und West sei unser Freund, wer schafft und ringt und lernt und lacht, Gruß allen rings in Werk und Schacht! Dem Kampf, den Frieden uns verneint! Die ihr uns nun die Hände reicht: Wir wolln mit euch marschieren! Dann weicht die Nacht! Refrain: Jugend vor! Mit Mut in neue Bahnen, wir ändern das Weltgeschick. Sieg zieht mit uns und unserer Fahnen. Trümmer und Leiden und Elend mahnen: Denk stets daran! Weich nie zurück. Mit uns die Freude. Mit uns das Glück.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Wir sind beim großen Plan dabei, es wächst des Volkes eignes Haus. Bald grüßt vom Dach des neuen Baus der neue, bessre Menschheitsmai. Alle mit uns in Stadt und Land! Jugend, mach einig Hand in Hand dich frei! Refrain: Jugend vor! Mit Mut in neue Bahnen, wir ändern das Weltgeschick. Sieg zieht mit uns und unserer Fahnen. Trümmer und Leiden und Elend mahnen: Denk stets daran! Weich nie zurück. Mit uns die Freude. Mit uns das Glück.