1. Strophe:

Wie ein Fanal über Berge und Städte flammte dein Wort, das zur Fahne uns rief. Wir sind zum letzten Gefecht angetreten Hoffnung und Hass, sie erfüllten uns tief.

2. Strophe:

Führtest uns aus der Gefängnisse Dämmer führtest die eiserne Garde zum Licht Und wir erhoben die Sichel und Hämmer Roter Oktober, du hieltest Gericht.

3. Strophe:

Lenin, du bautest der Freiheit Gebäude, stürmisch entbrannte im Blut unser Herz Aber inmitten des Kampfs und der Freude, schlug uns dein Tod mit unsäglichem Schmerz.

4. Strophe:

Hinter dem Sarg mit den Fahnen der Trauer, gehen wir schweigend im Herzen den Eid Treu deinen Worten und treu dem Erbauer, der unser Land aus der Knechtschaft befreit.

weitere Lieder:

Wenn das Eisen mich mäht Wenn das Eisen mich mäht, wenn mein Atem vergeht, sollt stumm unterm Rasen mich breiten.
Es steht ein goldenes Garbenfeld Es steht ein goldenes Garbenfeld, das geht bis an den Rand der Welt. Mahle, Mühle, mahle!
Wie könnten wir je… Wie könnten wir je vergessen das Land, darin wir unsre Besten gelassen. Das Land, das uns alle vereinigt fand im Kämpfen, im Leiden und Hassen.
Dschungellied Der Jim starb gestern, der John fiel heut. Den Joe trifft es schon morgen, der Dschungel ist wild und Amerika weit. Was hatten sie hier zu besorgen?
Russischer Rotgardistenmarsch Brüder, ergreift die Gewehre, auf zur entscheidenden Schlacht! Sollten denn unsere Heere fürchten das Trugbild der Macht?