1. Strophe:

Griechische Inseln: Das Abendrot liegt auf dem Meer wie Blut und Tod. Weit aber klingt eine Melodie aus der Nacht, und sie stirbt nie!

2. Strophe:

Stolz, wie die Möwe zur Sonne fliegt, ist der Gesang, und unbesiegt. Attische Helden, aus Sagen erwacht, euer Lied ist Kampf und Macht!

Refrain:

Wer kann die Lieder der Freiheit verbieten? Keine Gewalt, kein Befehl, kein Gericht! Denn das Volk wird sie immer behüten, und zum Schweigen bringt man sie nicht.

weitere Lieder:

Papirossy Manchmal kaue ich am Papprohr meiner kalten Papirossy und mein Wasserglas, das misst „STO“ Gramm.
…und zwangen die toten Halden zum Strand Sie hatten eine Grenze gezogen, quer durch das geschlagene Deutschland, und haben uns auch um die Wärme betrogen – die Steinkohle in ihrer harten Hand.
Fischerlied Wir fischen für euch den Fisch aus dem Teich, kommt und seht her, wir öffnen das Wehr.
Der Weg Und in den Nächten brennen die Feuer, schmelzen alltägliches Eis. Diese Feuer brennen ungeheuer warm und machen herzen heiß.
Alle sagen drüben DDR Alle sagen drüben DDR. Ach was fallen eure Worte schwer. Bonn gibt sich jetzt manche Mühe, doch wann haben gleiche Kühe, die vom alten Grase leben und nur noch einen Schluckauf haben auch schon eine neue, eine völlig neu...