1. Strophe:

Wenn die Arbeitszeit zu Ende, rüsten wir nach Burschenart, Samstag alle fleißigen Hände zu der frohen Wanderfahrt. Singend ziehn wir aus dem Städtchen, frei das Herz und leicht der Sinn, links die Burschen, rechts die Mädchen und ich selber mittendrin.

2. Strophe:

Hei, das ist ein fröhlich Wandern! Wiesen, Felder ziehn vorbei. Einer sagt es froh dem andern: Heute, Brüder, sind wir frei! Weit zurück liegt schon das Städtchen und wir wandern leicht dahin, links die Burschen, rechts die Mädchen und ich selber mittendrin.

3. Strophe:

Singen, spielen im Vereine, Rast in kühler Waldesruh. Und beim hellen Mondenscheine wandern wir der Heimat zu. Singend ziehn wir ein ins Städtchen, frei das Herz und leicht der Sinn, links die Burschen, rechts die Mädchen und ich selber mittendrin.

weitere Lieder:

Widele, wedele Widele, wedele, hinterm Städele hält der Bettelmann Hochzeit. Pfeift das Mäusele, tanzt das Läusele, schlägt das Igele Trommel.
Im schönsten Wiesengrunde Im schönsten Wiesengrunde ist meiner Heimat Haus. Da zog ich manche Stunde ins Tal hinaus. Dich mein stilles Tal, grüß ich tausendmal! Da zog ich manche Stunde ins Tal naus.
Frohes Wandern Fröhlich zog ich mit der Laute durch die Felder, durch die Welt. Und mein helles Auge schaute, was dem Herzen wohl gefällt. Refrain: Vöglein, sie singen so schön, Blumen, sie blühen. Doch ich muss jetzt von dir gehen, m...
Frisch auf mein Volk Frisch auf mein Volk, mit Trommelschlag im Zorneswetterschein! O wag es doch, nur einen Tag, nur einen, frei zu sein! Und ob der Sieg vor Sternenlicht dem Feinde schon gehört Nur einen Tag! es rechnet nicht ein Herz, das...
Ja, der bergsche Fuhrmann Ja, der bergsche Fuhrmann, der muss ein´n Wagen hab´n. Damit fährt er den Berg hinan, damit fährt er den Berg hinan, jö, jö, jö! A – hüh!