1. Strophe:

Tausend goldne Sterne am Himmelszelt tragen helle Träume in unsrer Welt. In der Dunkelheit flieht dahin die Zeit. Gute Nacht, gute Nacht, gute Nacht. In der Dunkelheit flieht dahin die Zeit. Gute Nacht, gute Nacht, gute Nacht.

2. Strophe:

Auf den Straßen leuchten die Lampen hell, und die seltnen Schritte verhallen schnell, bald in jedem Haus gehn die Lichter aus. Gute Nacht, gute Nacht, gute Nacht. bald in jedem Haus gehn die Lichter aus. Gute Nacht, gute Nacht, gute Nacht.

3. Strophe:

Unsre Erde schläft nun in tiefer Ruh, bald in süßen Träumen ruhst auch du. Überm Wald der Wind säuselt sanft und lind. Gute Nacht, gute Nacht, gute Nacht. Überm Wald der Wind säuselt sanft und lind. Gute Nacht, gute Nacht, gute Nacht.

weitere Lieder:

Ich darf die Fahne tragen Ich darf die Fahne tragen wenn wir im Zuge gehen und weiß, dass alle Menschen meine Fahne sehn.
Bitte der Kinder Die Häuser sollen nicht brennen. Bomber sollt man nicht kennen. Die Nacht soll für den Schlaf sein, Leben soll keine Straf´ sein. Die Mütter sollen nicht weinen., keiner sollt töten einen. Alle sollen was bauen, da kann ...
Der hellen Zukunft zu Wir Jungen Pioniere gehen der hellen Zukunft zu. Will irgendetwas stille stehn, das lässt uns keine Ruh, will irgendetwas stille stehn, das lässt uns keine Ruh. Hallo, Freunde, nur immer vorwärts, wir Pioniere gehen der ...
Da rollt der Himmelswagen Da rollt der Himmelswagen hin durch die Sternennacht. Womit ist er beladen? Der Mond gibt auf ihn acht. Womit ist er beladen? Der Mond gibt auf ihn acht.
Zum Tag des Lehrers Ihr müht euch mit uns jeden Tag, um uns ‚was beizubringen. An eurem Tag wolln wir dafür ein Lied zum Dank euch singen, ein Lied zum Dank euch singen.