1. Strophe:

Schön ist ein Zylinderhut, jupheidi, jupheida, wenn man ihn besitzen tut, jupheidi, heida. Doch von ganz besondrer Güte sind stets zwei Zylinderhüte.

2. Strophe:

Hat man der Zylinder drei, jupheidi, jupheida, hat man einen mehr als zwei, jupheidi, heida. Vier Zylinder, das sind grad zwei Zylinder zum Quadrat.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Fünf Zylinder sind genau jupheidi, jupheida, für drei Kinder, Mann und Frau, jupheidi, heida. Sechs Zylinder, es ist toll, machen das halbe Dutzend voll.

4. Strophe:

Sieben Zylinder sind genug jupheidi, jupheida, für ´nen kleinen Leichenzug, jupheidi, heida. Hat man der Zylinder acht, wird der Pfarrer auch bedacht.

5. Strophe:

Hat man der Zylinder neun, jupheidi, jupheida, kriegt der Küster auch noch ein, jupheidi, heida. Zehn Zylinder sind bequem für das Dezimalsystem.

6. Strophe:

Elf Zylinder, o wie fein, jupheidi, jupheida, sind zwölf Zylinder minus ein, jupheidi, heida. Zwölf Zylinder, o wie schön, würden den Aposteln stehn.

Refrain:

Jupheidi, jupheida, jupheidi, viderallala, jupheidi, jupheida, jupheidi heida oder: Schnaps ist gut für die Cholera.