1. Strophe:

Nun soll das Schifflein fahren aufs wilde Meer hinaus; die allerschönsten Waren, die allerschönsten Waren, die bringt es mit hinaus. Fahr aus, fahr aus, aufs wilde Meer hinaus.

2. Strophe:

Wer will als Seemann reisen nach fremden Länder weit, der muss im Sturm beweisen, der muss im Sturm beweisen viel Mut und Tapferkeit. Fahr aus, fahr aus, aufs wilde Meer hinaus.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Und kehrt das Schiff nach Jahren im Hafen wieder ein, dann will ich mit ihm fahren, dann will ich mit ihm fahren, will ein Matrose sein. Fahr aus, fahr aus, aufs wilde Meer hinaus.