1. Strophe:

Nun bricht aus allen Zweigen das liebe maienfrische Grün, die ersten Lerchen steigen die ersten Veilchen blühn, und golden liegen Tal und Höhn: O Welt, du bist so wunderschön! Und golden liegen Tal und Höhn: O Welt, du bist so schön.

2. Strophe:

Und wie die Knospen springen da regt sich’s freudig überall; die muntern Vögel singen die Quelle rauscht im Tal; und freudig schallt das Lustgetön: O Welt, du bist so wunderschön und freudig schallt das Lustgetön: O Welt, du bist so schön.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Wie sich die Bäume wiegen im lieben, goldnen Sonnenschein! Wie hoch die Vögel fliegen ich möchte hinterdrein; möcht‘ jubeln über Tal und Höhn: O Welt, du bist so wunderschön! Möcht‘ jubeln über Tal und Höhn: O Welt, du bist so schön!