1. Strophe:

Am Anfang war die Barackenzeit, zuerst bauten sie die Baracken und deren ganze Wohnlichkeit war ein Bett, einen halben Meter breit. Doch tags schufen sie die heutige Zeit und war’n froh, dass sie nachts was zu schlafen hatten.

2. Strophe:

Manche Laus im Pelz und manch Loch im Bauch und selten eine warme Bude, bliesen sie von sich den grauen Rauch der in die Kälte geht, und viele gingen auch wie ein Halm im Sturm, der nicht widersteht, fort, mit dem Wind, der westwärts weht, auf Suche nach wärmerer Stube.

3. Strophe:

Und hatte einer eine Frau an der Hand, dann wusste es sogleich ein jeder, denn dünn wie Papier war jede Wand, und der Wind trieb jedes Wort ins Land. Bis um die Zeit, als die Hüttenstadt entstand, reicht diese Zeit, die Zeit unsrer Väter, die Zeit unsrer Väter.

4. Strophe:

Zu Ende ist längst die Barackenzeit und kehrt nun nimmermehr wieder. Daher stammt das Wort „Aktivist“, das uns bleibt, uns bleiben auch Werke und Lieder. Das Bau auf, bau auf, FDJ, bau auf, und die Kraft, die sie damals hatten, reichten bis zu uns hinauf und werfen auf uns ihre Schatten.

Refrain:

Das ist nun ein Vierteljahrhundert her und ist beinahe Geschichte. Ich hab es selber nicht miterlebt, obwohl ich es hier berichte.

weitere Lieder:

Alle sagen drüben DDR Alle sagen drüben DDR. Ach was fallen eure Worte schwer. Bonn gibt sich jetzt manche Mühe, doch wann haben gleiche Kühe, die vom alten Grase leben und nur noch einen Schluckauf haben auch schon eine neue, eine völlig neu...
Als ich kam durchs Oderluch Als ich kam durchs Oderluch, Weiden und saures Gras, Unkenschrein im Schierlingskraut, Bruder, so war das, als ich kam durchs Oderluch.
Am Abend Am Abend legen die Träume ihre Stirne an den Mond, fragen mit schweren Seufzern, ob dieser Kampf sich lohnt. Jeder kennt einen, der leidet, mehr, als man leiden soll. Ach, und das Herz ist den Träumern immer übervoll.
Lied vom Vaterland Was hatte unser Großpapa von seinem Vaterland? Er hatte die Verwunderung, dass er´s heil überstand. Er hatte seinen Kaiser, er hatte seinen Krieg. Und was dann auch nicht besser war – die erste Republik. Das hatte unser ...
Vaterlandslied Mein Vaterland ist wie ein Baum mit einer weiten Kron‘, mit Ästen zum Abhaun und neuen Trieben schon. Und jedes Frühjahr macht ihn schön und macht ihn weit und dicht, doch fällt auch immer mal ein Frost, der zu viele Zwe...