1. Strophe:

Wenn du geboren wirst, wird Frieden sein und vielleicht sogar schönes Wetter. Schrei richtig los, mach dich bemerkbar und merk dir’s für später: Der erste Schlag von der Schwester wird wirklich dein letzter sein – und von diesen Scheißwindeln wirst du dich sowieso bald selber befrein. Du hast ja schon ’nen ganz schönen Kies für dein Alter – 1000 Mark Netto. Aber nicht gleich für H-Milch versaufen, erst gibt’s mal die Brust oder so. einen Kinderwagen und eine Wiege, von Kumpels gepumpt warten auf dich. Nun mach mal hin, dass du da raus wächst, die brauchen sie bald wider – hoffentlich.

2. Strophe:

Vielleicht wirst du Ben oder Jenny heißen und vielleicht wie ich einmal rauchen, die Schule verfluchen, FDJ-Beitrag zahlen und eine Freundin brauchen. Dein Bett wird in einer neun Wohnung stehn, du hat dein eigenes Zimmer. Wir hatten irgendwie Glück oder so, so gut hatten wir’s nicht immer. Wir werden dir erzählen von Beziehungen, Neid und Wohnungsämtern, von Kumpels, die beim Renovieren geholfen haben, und von Klempnern. Die Leute sind im Bus vor dir aufgestanden, auch ohne so ein Formular. Die Gemüsefrau hat dir Obst zurückgelegt, wenn’s wieder mal knapper war. Ich habe im Moment das Gefühl, als ob man alle Straßen in Spielstraßen umwandeln müsste.

3. Strophe:

Du wirst großen Nachholbedarf haben in Fragen der Bildung. Halt dich früh schon an Bücher, erwart‘ nicht zu viel von uns in der Beziehung. In der Schule wird es ein Fach „Geschichte der DDR“ geben, da kannst du fragen. Da können wir dir die schärfsten Geschichten erzählen und was so drumherum war. Zum Beispiel sowas: Krieg gab’s hier nie, einmal fast, das weiß ich noch, da habe ich Blumen und Obst an die Mauer gebracht, die noch nicht ganz trocken und wo mein Vater war, der plötzlich eine Uniform anhatte. Refrain: Du kommst in unsre beste Zeit, mit dir die beste Zeit.

4. Strophe:

Und wir werden dir erzählen von einer Zeit davor, als man für 20 Pfennig über Nacht verschwinden konnte. Wir werden dir erklären, was Jeans und Nylonmäntel waren und dass man damit in keine Schule reingekommen ist – am Anfang. Wir werden dir erzählen von Exquisit und Intershops, von Beatles, Lipsi und Schöbel, von Oktoberklub und „Jahrgang 49“, auch – wenn du darüber lachst. Refrain: Du kommst in unsre beste Zeit, mit dir die beste Zeit.

Refrain:

Du kommst in unsre beste Zeit, mit dir die beste Zeit.

weitere Lieder:

Einheitsfrontlied Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum braucht er was zu essen, bitte sehr! Es macht ihn ein Geschwätz nicht satt, das schafft kein Essen her. Drum links, zwei, drei! drum links, zwei, drei! Wo die Platz, Genosse, ist!...
Große Fenster Große Fenster wünsch ich allen Menschen, die Gardinen spärlich nur und dünn, dass die Einsicht und die Aussicht groß sind, wie ich gern von beidem selber bin.
Die Köchin Soll unsre Köchin regieren den Staat, muss sie den Staat wie die Küche kennen, damit ihr nicht die Braten anbrennen. Jedes Gericht braucht seine Zeit, die braucht auch unsre Gerechtigkeit. Sie muss wissen von den Dingen,...
Karnevalslied Karneval war oft verboten von der Kirch‘ und von Despoten, doch haben wir ihn trotzdem noch. Karneval warf vor sich immer einer großen Freiheit Schimmer her, und drum liebt das Volk ihn sehr.
Genossin Christiane B. Christiane B. war Sekretärin beim Berliner Magistrat, als die Kaderabteilung anrief und sie eingeladen hat. Ob sie nicht im Wohnungswesen des Stadtbezirkes Ypsilon als Genossin wirken wolle. Sicher wisse sie davon, dass ...