1. Strophe:

Jetzt kommen die lustigen Tage. Schätze ade, ade, und dass ich es dir nur sage: es tut mir gar nicht weh. Und im Sommer, da blüht der rote, rote Mohn, und ein lustiges Blut kommt überall davon. Schätzel, ade, ade, Schätzel ade.

2. Strophe:

Im Sommer, da muss ich wandern, Schnätzel ade, ade, und küsst du auch einen andern, wenn ich es nur nicht seh. Und seh ich´s im Traum, so red´ ich mir halt ein, ach, es ist ja nicht wahr, es kann ja gar nicht sein. Schätzel, ade, ade, Schätzel, ade.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>