1. Strophe:

Heidelbeern, Heidelbeern! Wer will mir denn das verwehren, dass ich rufe: Heidelbeern? Heidelbeern, Heidelbeern!

weitere Lieder:

Sause, Peter, sause Sause, Peter, sause vom Konsum bis nach Hause, bring der Mutter Salz und Mehl, dass es ihr an nichts mehr fehl, sause, Peter, sause vom Konsum bis nach Hause!
Auf unsrer Wiese gehet was Auf unsrer Wiese gehet was, wattet durch die Sümpfe.Es hat ein schwarz-weiß‘ Röcklein an und trägt rote Strümpfe. Fängt die Frösche schnapp, schnapp, schnapp.Klappert lustig, klapperdiklapp.Wer kann das erraten?
Summ, summ, summ Summ, summ, summ, Bienchen summ herum. Ei wir tun dir nichts zuleide, flieg nur aus, in Wald und Heide. Summ, summ, summ, Bienchen summ herum.
Herbstlied Noch strahlt vom blauen Firmament die Sonne lieb und teuer. Das Laub der Buchenwälder brennt wie goldenes Blut und Feuer.
Ihr Blätter wollt ihr tanzen? „Ihr Blätter wollt ihr tanzen?“, so rief im Herbst der Wind. „Ja, ja wir wollen tanzen, ja, ja wir wollen tanzen, komm hol uns nur geschwind.“