1. Strophe:

Hebt die Augen zur Sonne, die vom blauen Himmel winkt. Unser Lied ist die Freude, die vom Glück des Volkes singt. Unsre Kraft gibt die Jugend, groß und reich ist unser Feld, dass wir alle jung und alt, uns aus eigner Kraft bestellt, dass wir alle jung und alt, uns aus eigner Kraft bestellt.

2. Strophe:

Seht die Blumen am Wege und den Stein im klären Bach. Treibt das Wasser Turbinen, bleibt die Nacht der Städte wach. Grüßt am Morgen die Sonne: Jung und schön ist unser Land, weil es unserm Volk gehört, und der Frieden hat Bestand, weil es unserm Volk gehört, und der Frieden hat Bestand.

3. Strophe:

Zeigt die Röte am Morgen uns das Licht des Tages an. Dieses halbe Jahrhundert ging der neuen Zeit voran. Hebt die Augen zur Sonne, die vom blauen Himmel winkt. Unsre Freude ist ein Lied, das vom Glück des Volkes singt, unsre Freude ist ein Lied, das vom Glück des Volkes singt.

weitere Lieder:

Bei dem Dröhnen der Maschinen Bei dem Dröhnen der Maschinen singen wir das Lied der Jugend. Hei-jo, hei-jo! Ja alle singen wir das Lied der Jugend, singen von der Arbeit, singen froh von unsrer Heimat, singen wir das Lied des Friedens und von einer b...
Sozialistenmarsch (1891) Auf, Sozialisten, schließt die Reihen! Die Trommel ruft, die Banner wehn. Es gilt, die Arbeit zu befreien, es gilt der Freiheit Auferstehn! Der Erde Glück, der Sonne Pracht, des Geistes Licht, des Wissens Macht, dem ganz...
Kosmonautenlied Wie schön ist der Brauch aus den Urväterstagen der Schlitten- und Postkutschenzeit: die stille Minute beim Abschied am Wagen, Großväterchens Vers zum Geleit: Üb Eile mit Weile, dann wird es gelingen, wenngleich auch der ...
Das Lied der Einheit Das Gute siegt! Drum reiht euch ein! Unsrer Einheit ist der Weg zum Sieg! Die Solidarität allein bewahrt vor einem neuen Krieg.
Der Schäfer am Feldrain Hanka, sei frohgemut, schönste der Maiden, schönste der Maiden, Korn wächst im Feld so gut, als wär’s dein eigen. Korn wächst im Feld so gut, als wär’s dein eigen.