1. Strophe:

Spiel und Buch und Singen, Sport und Fröhlichsein und der Vögel Schwingen, Blume, Gras und Stein, Sterne, Mond und Sonne, Wolken, Wind und Meer und des Frühlings Wonne lieben wir so sehr.

2. Strophe:

Felder, Wald und Wiesen und das gute Brot und des Baches Fließen und das Morgenrot, Katzen, Hund und Pferde, an dem Hang das Rind und die braune Erde uns zur Freude sind.

3. Strophe:

Alles, was beschieden uns mit voller Hand, Traum und Schlaf und Frieden und ein Vaterland, buntes, schönes Leben, reiches Kinderglück danken wir dem Streben unsrer Republik.

weitere Lieder:

Vöglein im hohen Baum Vöglein im hohen Baum, klein ist ’s, man sieht es kaum; singt doch so schön, das wohl von nah und fern alle die Leute gern horchen und stehn, horchen und stehn.
Rotes oder grünes Licht Wenn wir beim Spazierengehn wartend an der Ecke stehn, kommt er freundlich und erklärt, wie man Straßen überquert.
Volkes Eigen Als des Kraftwerk wurde Volkes Eigen, sprach ein Mann: “ das Werk ist dein und mein, Volkes Eigen, lasst dem Volk uns zeigen, was es heißt, sein eigner Herr zu sein“.
Affenschande (1961) Amerika stopft Affen in die Satelliten und jagt sie halb lebendig in den Raum, so etwas kann man heute nur noch Affen bieten, denn einem Menschen imponiert das kaum. Lasst die Schimpansen doch in Ruh, und lernt vor allem...
Tausend goldne Sterne Tausend goldne Sterne am Himmelszelt tragen helle Träume in unsrer Welt. In der Dunkelheit flieht dahin die Zeit. Gute Nacht, gute Nacht, gute Nacht. In der Dunkelheit flieht dahin die Zeit. Gute Nacht, gute Nacht, gute ...