1. Strophe:

Mutter, kauf Bier, heut kommt die Brigade, und wenn die mal kommen, du weißt, ist was los. Am Anfang sind sie höflich und grade, am Ende aber legen sie los.

2. Strophe:

Mutter, kauf Fleisch, du weißt, wie sie essen, da geht schon was rein in jeden Bauch, arbeiten könn‘ die, doch wie die arbeiten, Mutter, ich sag dir, so fressen die auch.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Mutter, komm nimm, nimm nur das bester Geschirr aus dem großen Wohnzimmerschrank, Mutter, wir feiern nicht jeden Tag Feste. Mutter, nun nimm schon, das geht seinen Gang.

4. Strophe:

Mutter, ach so, wenn die dann kommen, dann komm bitte in einem anderen Kleid, das lange, das ohne Rücken und Schulter, sie solln ruhig sehn, du bist auch ein Weib.

5. Strophe:

Mutter, nun mach, gleich kommt die Brigade, und ich, wie du weißt, bin der Brigadier. Mutter, du weißt, wie sie zu mir stehn. Mutter, das liegt jetzt nur noch bei dir.