1. Strophe:

Alleweil ein wenig lustig, alleweil ein wenig durstig, alleweil ein wenig Geld im Sack, alleweil ein wenig Schnupftabak, allzeit so, so! Man rede, was man will, ich aber schweig fein still! Alleweil ein wenig Geld im Sack, alleweil ein wenig Schnupftabak, allzeit so, so!

2. Strophe:

Alleweil ein wenig lustig, alleweil ein wenig durstig, alleweil ein gutes bayrisch Bier, alleweil ein schönes Kind bei mir, allzeit so, so! Man rede, was man will, ich aber schweig fein still! alleweil ein gutes bayrisch Bier, alleweil ein schönes Kind bei mir, allzeit so, so!

3. Strophe:

Alleweil vom Weine schwanken, alleweil nach Hause wanken, alleweil ein wenig brüderlich, alleweil ein wenig liederlich, allzeit so, so! Ja was hilft Sorg und Müh die hat man spät und früh, alleweil ein wenig brüderlich, alleweil ein wenig liederlich, allzeit so, so!

weitere Lieder:

Schön ist die Welt Schön ist die Welt, drum Brüder lasst uns reisen, wohl in die weite Welt, wohin es uns gefällt.
Tanz rüber, tanz nüber Drum wer ein ehrliches Mädel will ha’n, tanz rüber, tanz nüber, tanz nauf und tanz no! Ei leih mir dei Schätzle, dös mei is nit do. I leih dir se nit, i ga dir se nit; a so an Schmarotzer, den brauch i ja nit.
Die Fahrt ins Holz (sorbisches Volkslied) Lasst uns denn, lasst uns denn, mit dem Knüppel, mit dem Karren, mit dem Knüppel, mit dem Karren, fahren ins Holz, ja, fahren ins Holz! Hej! Holz, ja fahren ins Holz! Hej! fahren ins Holz! Hej!
Wie schön blüht uns der Maien Wie schön blüht uns der Maien, der Sommer fährt dahin. Mir ist ein schönes Jungfräulein gefallen in meinen Sinn. Bei ihr, da wär mir´s wohl, wenn ich nur an sie denke, mein Herz ist freudevoll.
Ach, bin ich nicht ein armer Mann Ach, bin ich nicht ein armer Mann! Ich hab´ nichts zu verzehren. Das Weib das hat die Hosen an, ich muss die Stube kehren; ich hüt die Zieg und auch die Kuh und krieg auch noch viel Schläg´ dazu. O Jerum! O Jerum! O Jeru...