1. Strophe:

Alleweil ein wenig lustig, alleweil ein wenig durstig, alleweil ein wenig Geld im Sack, alleweil ein wenig Schnupftabak, allzeit so, so! Man rede, was man will, ich aber schweig fein still! Alleweil ein wenig Geld im Sack, alleweil ein wenig Schnupftabak, allzeit so, so!

2. Strophe:

Alleweil ein wenig lustig, alleweil ein wenig durstig, alleweil ein gutes bayrisch Bier, alleweil ein schönes Kind bei mir, allzeit so, so! Man rede, was man will, ich aber schweig fein still! alleweil ein gutes bayrisch Bier, alleweil ein schönes Kind bei mir, allzeit so, so!

3. Strophe:

Alleweil vom Weine schwanken, alleweil nach Hause wanken, alleweil ein wenig brüderlich, alleweil ein wenig liederlich, allzeit so, so! Ja was hilft Sorg und Müh die hat man spät und früh, alleweil ein wenig brüderlich, alleweil ein wenig liederlich, allzeit so, so!

weitere Lieder:

Thüringen ist mein Heimatland Thüringen ist mein Heimatland, des holden Frühlings Braut. Er hüllt es in ein Festgewand von Blumen zart und traut. Geschmückt in voller Rosen Pracht und Veilchenduft gar süß, gießt er sein Füllhorn aus und macht das Lan...
Das Lieben bringt groß Freud – Schwäbisches Volkslied Das Lieben bringt groß Freud, das wissen alle Leut; weiß mir ein schönes Schätzelein mit zwei schwarzbraunen Äugelein, das mir, das mir, das mir mein Herz erfreut.
Suliko Sucht ich, ach, das Grab meiner Liebsten fragend überall: Wer weiß wo? Weinend klagt ich oft mein Herzeleid: Wo bist du, mein lieb Suliko? Weinend klagt ich oft mein Herzeleid: Wo bist du, mein lieb Suliko?
Jetzt geht es in die Welt Jetzt geht es in die Welt, das Stündchen ist gekommen, ich hab mein Sinn gestellt, zu reisen und zu wandern von einer Stadt zur andern, so lang es Gott gefällt.