1. Strophe:

Vom Amur bis zu dem Donaustrande, von der Taiga bis zum Kaukasus, schreitet frei der Mensch im weiten Lande, ward das Leben Wohlstand und Genuss. Mächt’ge Kraft ist unserm Land entsprungen, mächtig, wie die Wolga braust ins Meer. Überall die Bahn frei unsern Jungen, überall dem Alter Schutz und Ehr.

2. Strophe:

Herrlich liegt die Zukunft uns erschlossen. Kühn erbaun wir unsre neue Welt. Sagen wir das stolze Wort – Genossen – fühlen wir, was uns zusammenhält. Nicht mehr Hass der Rassen und Nationen! Gleiches Recht für jeden, der hier schafft! Überall, wo unsre Völker wohnen, hat das Wort „Genosse“ Klang und Kraft.

3. Strophe:

Jeder darf am Tisch des Lebens weilen, jedem Ehre, dem Verdienst gebührt! Unser Stalin schrieb ’s mit goldnen Zeilen, das Gesetz, das seinen Namen führt. Diese Worte, strahlend wie Kristalle, bleiben stehn, dem Feinde zum Verdruss, unzerstörbar steht das Recht für alle: Recht auf Arbeit, Bildung und Genuss!

4. Strophe:

Atmet tief! Der Völker Frühlingsmorgen leuchtet hell, von Wolken ungetrübt, denn befreit von Sklavennot und Sorgen wuchs die Welt, die fröhlich lacht und liebt. Aber drohn die feindlichen Banditen, wir sind da und wachsam und bereit. Dieses Land, wir werden es behüten. Unser Herz gehört ihm allezeit.

Refrain:

Vaterland, kein Feind soll dich gefährden! Teures Land, das unsre Liebe trägt; denn es gibt kein andres Land auf Erden, wo das Herz so frei dem Menschen schlägt! Denn es gibt kein andres Land auf Erden, wo das Herz so frei dem Menschen schlägt!

1. Strophe:

Широка страна моя родная, Много в ней лесов, полей и рек. Я другой такой страны не знаю, Где так вольно дышит человек! От Москвы до самых до окраин, С южных гор до северных морей Человек проходит, как хозяин Необъятной Родины своей! Всюду жизнь и вольно и широко, Точно Волга полная, течет. Молодым – везде у нас дорога, Старикам – везде у нас почет.

2. Strophe:

Широка страна моя родная, Много в ней лесов, полей и рек. Я другой такой страны не знаю, Где так вольно дышит человек! Наши нивы глазом не бшаришь, Не упомнишь наших городов, Наше слово гордое „товарищ“ Нам дороже всех красивых слов. С этим словом мы повсюду дома, Нет для нас ни черных, ни цветных, Это слово каждому знакомо, С ним везде находим мы родных.

3. Strophe:

Широка страна моя родная, Много в ней лесов, полей и рек. Я другой такой страны не знаю, Где так вольно дышит человек! За столом никто у нас не лишний, По заслугам каждый награжден. Золотыми буквами мы пишем Всенародный Сталинский Закон. Этих слов величие и славу Никакие годы не сотрут:- Человек всегда имеет право На ученье, отдых и на труд!Широка страна моя родная, Много в ней лесов, полей и рек. Я другой такой страны не знаю, Где так вольно дышит человек!

4. Strophe:

Широка страна моя родная, Много в ней лесов, полей и рек. Я другой такой страны не знаю, Где так вольно дышит человек! Над страной весенний ветер веет, С каждым днем все радостнее жить, И никто на свете не умеет Лучше нас смеяться и любить. Но сурово брови мы насупим, Если враг захочет нас сломать, – Как невесту, Родину мы любим, Бережем, как ласковую мать!

weitere Lieder:

Marsch der Antifaschisten (Zuchthaus Oslebshausen, 1942) Nun vorwärts Proleten, schließt fester die Reihn, formiert eure roten Bataillone. Wie lange noch wollt ihr Knechte sein, noch schmachten im härtesten Frone. Tragt mutig voran die Fahne rot, im Kampfe für Frieden, für Fre...
Marburger Studentenlied Stimmt an mit hellem, hohem Klang, stimmt an das Lied der Lieder! Des Vaterlandes Hochgesang, das Waldtal hallt ihn wie-hi-der! Der alten Barden Kriegsgericht, dem Kriegsgericht der Treue – wir wissen, du verknackst uns ...
Unsterbliche Opfer Unsterbliche Opfer, ihr sanket dahin, wir stehen und weinen, voll Schmerz, Herz und Sinn. Ihr kämpfet und starbet um kommendes Recht, wir aber, wir trauern, der Zukunft Geschlecht.
Die Fahne (Gruppe Pararemos Dresden) Vorm Haus weht eine Fahne am Mast, die hat noch vor keinem Sturm gepasst. Haben Wind und Sonne sie auch gebleicht, weht sie trotzdem flatternd, hell und leicht. Das ist meine Fahne, Freunde, macht mit! Wer will sich uns ...
Deutschland in Not Saust ihr Maschinen, Sägen kreischt. Dröhnet Turbinen, das Soll wird erreicht! Lodert ihr Feuer, ihr Hämmer schwingt! Ein neues Lied der Amboss singt: Das ist die Melodie der Arbeit, Freunde, vergesst sie nie!