1. Strophe:

Nicht nötig ist’s, nach Schritt und Takt gehorsam vorwärts zu marschieren. Doch wenn der Hahn der Flinte knackt, dann miteinander zugepackt und nicht den Nebenmann verlieren!

2. Strophe:

Schlagt zwanzig Freiheitstheorien euch gegenseitig um die Ohren und singt noch hundert Melodien – doch gilt es, in den Kampf zu ziehn, dann sei der gleiche Eid geschworen!

3. Strophe:

Aktionsprogramm, Parteistatut, Richtlinien und Verhaltungslehren – schöpft nur aus allen Quellen Mut! Ein jedes Kampfsystem ist gut, das nicht versagt an den Gewehren!

4. Strophe:

Darum solang kein Feind euch droht, verschont einander nicht mit Glossen. Doch weckt euch einst der Ruf der Not, dann weht das einige Banner rot voran den einigen Genossen!

weitere Lieder:

Das Lied vom Vaterland Vom Amur bis zu dem Donaustrande, von der Taiga bis zum Kaukasus, schreitet frei der Mensch im weiten Lande, ward das Leben Wohlstand und Genuss. Mächt’ge Kraft ist unserm Land entsprungen, mächtig, wie die Wolga braust ...
Wir sind das rote Sprachrohr (1930) Wir sind das rote Sprachrohr, Sprachrohr der Massen sind wir. Wir sprechen aus, was euch bedrückt Wir sprechen aus, was euch befreit. Wir sind das rote Sprachrohr, Sprachrohr der Massen sind wir.
Nicht betteln, nicht bitten Nicht betteln, nicht bitten! Nur mutig gestritten! Nie kämpft es sich schlecht für Freiheit und Recht! Für Freiheit und Recht!
Rot schaut das Banner auf uns nieder Rot schaut das Banner auf uns nieder, wir grüßen´s mit erhobener Hand und heller schmettern unsere Lieder. Die Welt ist unser Vaterland. Rot ist der Zorn, der in uns glutet. Rot ist der Hass, der uns durchdringt und rot ...
Dschungellied Der Jim starb gestern, der John fiel heut. Den Joe trifft es schon morgen, der Dschungel ist wild und Amerika weit. Was hatten sie hier zu besorgen?