1. Strophe:

Liebe Heimat, deine Weiten locken uns mit Lerchenschlag. Seinen Reichtum auszubreiten, eilt der junge Sommertag. Unsre bunten Träume blühen wie ein großer Blumenstrauß. Durch die Heimat wolln wir ziehen, frisches Lied, flieg uns voraus.

2. Strophe:

Feld und Wald sind zu besingen, rotes Dach und grüner Klee. Wir sind mutig und bezwingen schroffen Fels und wilde See. Rings die ernteschweren Auen sind vor Freude licht und laut. Was die Väter kühn erbauen, ist uns morgen anvertraut.

Refrain:

Blaue Wimpel im Sommerwind wehn, wo fröhliche Kinder sind, blaue Wimpel im Sommerwind über unserem Land.

weitere Lieder:

Fröhliche Weihnachtszeit Die Rehe, die Hasen, die schlafen im Wald. Der Frost ächzt im Baum und die Winde wehn kalt. Im Garten vorm Haus ist das Tor zugeschneit: Fröhliche, fröhliche Weihnachtszeit!
Der Friedensheld / Fuchs und Igel Ganz unverhofft auf einem Hügel begegneten sich Fuchs und Igel. He! rief der Fuchs, du Bösewicht! Kennst du des Königs Order nicht! Ist nicht der Friede längst verkündigt, und weißt du nicht, dass jeder sündigt, der heut...
Unsre schöne Stadt Wir gehen so gern spazieren in unsrer schönen Stadt, weil sie viel bunte Gärten und helle Häuser hat.
Taubenlied Seht ihr die Taube fliegen, sie fliegt den Himmel an. Hoch ist sie aufgestiegen. Wer wollte sie besiegen, die man nicht töten kann.
Wir brauchen den Frieden wie die Blume das Licht Wir brauchen den Frieden wie die Blume das Licht, wie die Saat, die aus dunkler Scholle bricht, wie die Traube des Weins an den Reben. Nur so grünt die Erde, und nur so blüht die Welt, wenn das Licht, wenn der Frieden di...