1. Strophe:

Die Felder sind nun alle leer, die Scheunen alle voll. Frohlockend ziehen wir umher und bringen unser Soll.

2. Strophe:

Schön ist das Feld zur Frühlingszeit, wenn auf verjüngtes Grün der Lenz die bunten Blumen streut, die Bäume schneeweiß blühn.

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Doch schöner ist der Ähren Gold, das aus dem Boden steigt, und unsrer süßen Arbeit hold, sich dankend vor uns neigt.