1. Strophe:

A, B, C, das Häschen sitzt im Klee. Der Löwenzahn, der schmeckt so gut. Oh lieber Has‘, sei auf der Hut! A, B, C, das Häschen sitzt im Klee.

2. Strophe:

D, E, F, G, die Ohren in die Höh‘. Wer schleicht auf leisen Pfoten her? Der Fuchs! Der Has‘ erschrickt so sehr. D, E, F, G, die Ohren in die Höh‘.

3. Strophe:

H, I, J, K, nun ratet, was geschah! Es schlägt die Haken ganz geschwind, das kann ein flinkes Hasenkind. H, I, J, K, nun ratet, was geschah!

4. Strophe:

L, M, N, O, die Mutter Has‘ ist froh. Sie hat von ferne es gesehn, dem Hoppelhas‘ ist nichts geschehn. L, M, N, O, die Mutter Has‘ ist froh.

5. Strophe:

P und Q, komm liebes Häschen, du. Nun werden Eier angemalt, wie schön bald jede Farbe strahlt. P und Q, komm liebes Häschen du.

6. Strophe:

R, S, T, die Pfoten in die Höh‘. Mit Pfoten malt es sich ganz toll und bald sind alle Körbe voll. R, S, T, die Pfoten in die Höh‘.

weitere Lieder:

Diesellok Diesellok, Diesellok, bist uns wohl bekannt. Mit dem langen Güterzug fährst du schnell durchs Land.
Die Mühle Die Mühle, die braucht Wind, Wind, Wind, sonst geht sie nicht geschwind, -schwind, -schwind, die Mühle, die braucht Wind, Wind, Wind, sonst geht sie nicht geschwind.
Lass uns eine Welt erträumen Lass uns eine Welt erträumen, die den Krieg nicht kennt, wo man Menschen aller Länder seine Freunde nennt, wo man alles Brot der Erde teilt mit jedem Kind, wo die letzten Diktatoren Zirkusreiter sind.
Bald steigen wir ins Raumschiff ein Bald steigen wir ins Raumschiff ein und fliegen auf den Mond und schauen einmal selber nach, wer wohl da oben wohnt!
Fröhliche Weihnachtszeit Die Rehe, die Hasen, die schlafen im Wald. Der Frost ächzt im Baum und die Winde wehn kalt. Im Garten vorm Haus ist das Tor zugeschneit: Fröhliche, fröhliche Weihnachtszeit!