1. Strophe:

Ich flog im Traum rund um den erdenball, sah so bunt die Kontinente wie Kattun, tiefblau die Meere ruhn, sah stürme und Monsun, sah die Erde sich drehn – ich sah die Menschen mühn sich überall, um den Frieden, um die Freiheit, um das Brot, um Land, das unfruchtbar, um Wasser, rein und klar, um Luft zum Atmen gar, Gefahr nimmt zu, was tu ich, was tust du?

2. Strophe:

Ich flog und flog und kam zu einem Berg, ließ mich nieder, um ein wenig auszuruhn, ich sah im weiten Rund das Land oktoberbunt, warn es Blumen, wars Laub. Rings um mich her ein Farbenmeer –

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script> <!-- DDR responsive Content --> <ins class="adsbygoogle" style="display:block" data-ad-client="ca-pub-4278385830278770" data-ad-slot="1881593012" data-ad-format="auto"></ins> <script> (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); </script>

3. Strophe:

Wir Kinder dieser Erde, wir haben ihr Gesicht, doch einen Stern wie unsre Erde finden wir nicht – wir Kinder dieser Erde, wir haben einen Traum, ein Stern des Friedens wolln wir sein im Weltenraum.