1. Strophe:

Der Winter ist kommen, verstummt ist der Hain. Nun soll uns im Zimmer ein Liedchen erfreun.

2. Strophe:

Ein Lied und ein Spiel und ein Tänzchen dabei, dann sind wir so lustig, als wär es im Mai.

weitere Lieder:

Ich ging im Walde so für mich hin Ich ging im Walde so für mich hin, ich ging im Walde so für mich hin, und nichts zu suchen und nichts zu suchen, das war mein Sinn, das war mein Sinn.
Der Sommer ist zu loben Der Sommer ist zu loben! Es wächst der fette Weizen. Die Sonne scheint ganz oben, die Erde fernzuheizen.
Als ich einmal reiste Als ich einmal reiste in das Sachsen-Weimar Land, da war ich der Reichste, das ist der Welt bekannt. Rummel, dummel, raudidera, Rummel, dummel, raudiderum, da war ich der Reichste, das ist der Welt bekannt.
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein Schlafe, mein Prinzchen, es ruhn Schäfchen und Vögelchen nun. Garten und Wiese verstummt, auch nicht ein Bienchen mehr summt. Luna mit silbernem Schein gucket zum Fenster herein. Schlafe beim silbernen Schein! Schlafe, m...
A B C das Häschen sitzt im Klee A, B, C, das Häschen sitzt im Klee. Der Löwenzahn, der schmeckt so gut. Oh lieber Has‘, sei auf der Hut! A, B, C, das Häschen sitzt im Klee.